Lohnsteuer-
erklärungs-
kopfschmerz?
Werbungskosten, Sonderausgaben,
außergewöhnliche Belasung und dazu
noch verschiedene Formulare –
da kann einem schon mal der Kopf
brummen

Das Kopfzerbrechen hat jetzt ein Ende.
Entspannen Sie sich,
wir kümmern uns darum.
Steuerauf-
schieberitis?
Steuererklärung...?
Das verschiebe ich auf morgen!
Kennen Sie das auch?

Aufschieben hat jetzt ein Ende –
überlassen Sie Ihre Steuererklärung uns!

Lehnen Sie sich zurück,
wir kümmern uns darum!
Nicht bangen!
Hol Dir den
Lohixperten
Bangen und Hoffen, dass auch alles
annerkannt wird?
Das müssen Sie jetzt nicht mehr,
denn wir haben über 50 Jahre
Erfahrung und Kompetenz.

Unsere Steuerprofis stehen Ihnen
mit Rat und Tat zur Seite.
Lassen Sie sich jetzt
von uns beraten.
Lohnsteuer-
erklärungs-
angst?
Steuererklärung...?
Das verschiebe ich auf morgen!
Kennen Sie das auch?

Aufschieben hat jetzt ein Ende –
überlassen Sie Ihre Steuererklärung uns!
Legen Sie die Füße hoch,
wir kümmern uns darum!

Höhere Verpflegungsmehraufwendungen 2020 berücksichtigen

Arbeitnehmer, die im Jahr 2020 außerhalb ihrer ersten Tätigkeitsstätte in Deutschland beruflich eingesetzt waren, steht unter bestimmten Voraussetzungen, beim Werbungskostenabzug eine Verpflegungspauschale zu. Bei einer Abwesenheit von mehr als 8 Stunden von zu Hause und vom Betrieb winkt 2020 eine Verpflegungspauschale von 14 Euro (bis Ende 2019: 12 Euro). Bei mehrtägigen Dienstreisen (Im Fachjargon: berufliche Auswärtstätigkeit) gibt es für den An- und Abreisetag jeweils 14 Euro. Für die Zwischentage beträgt die Verpflegungspauschale 28 Euro je Tag (bis Ende 2019: 24 Euro).

Tipp: Arbeitnehmer sollten das Steuerjahr 2020 bereits heute Revue passieren lassen und für jeden Tag mit Verpflegungspauschale aufzeichnen, wie lange die Abwesenheit von zu Hause und von der ersten Tätigkeitsstätte dauerte. Kleiner Wermutstropfen: Lag die auswärtige Tätigkeit stets an einem einzigen Ort, gibt es die Verpflegungspauschale nur für die ersten drei Monate. Nur wenn die Auswärtstätigkeit an einem einzigen Ort um mindestens vier Wochen unterbrochen wurde, beginnt ein neuer Dreimonatszeitraum, in dem Verpflegungspauschalen steuerlich geltend gemacht werden können.