Lohnsteuer-
erklärungs-
kopfschmerz?
Werbungskosten, Sonderausgaben,
außergewöhnliche Belasung und dazu
noch verschiedene Formulare –
da kann einem schon mal der Kopf
brummen

Das Kopfzerbrechen hat jetzt ein Ende.
Entspannen Sie sich,
wir kümmern uns darum.
Steuerauf-
schieberitis?
Steuererklärung...?
Das verschiebe ich auf morgen!
Kennen Sie das auch?

Aufschieben hat jetzt ein Ende –
überlassen Sie Ihre Steuererklärung uns!

Lehnen Sie sich zurück,
wir kümmern uns darum!
Nicht bangen!
Hol Dir den
Lohixperten
Bangen und Hoffen, dass auch alles
annerkannt wird?
Das müssen Sie jetzt nicht mehr,
denn wir haben über 50 Jahre
Erfahrung und Kompetenz.

Unsere Steuerprofis stehen Ihnen
mit Rat und Tat zur Seite.
Lassen Sie sich jetzt
von uns beraten.
Lohnsteuer-
erklärungs-
angst?
Steuererklärung...?
Das verschiebe ich auf morgen!
Kennen Sie das auch?

Aufschieben hat jetzt ein Ende –
überlassen Sie Ihre Steuererklärung uns!
Legen Sie die Füße hoch,
wir kümmern uns darum!

Neuregelung zur Homeoffice-Pauschale 2023

Die als Werbungskosten abziehbare Homeoffice-Pauschale sollte eigentlich nur in den Jahren 2020 bis 2022 abgezogen werden dürfen. Im Jahressteuergesetz 2022 wurde nun festgelegt, dass Beschäftigte auch 2023 Anspruch auf die Homeoffice-Pauschale haben. Folgende Neuerungen sind 2023 zu beachten:

  • Abziehbar sind 2023 6 Euro für jeden Tag im Homeoffice, maximal 1.260 Euro pro Jahr (bisher 5 Euro/Tag, maximal 600 Euro/Jahr).
  • Mit der neuen Homeoffice-Pauschale werden 2023 also bis zu 210 Tage im Homeoffice steuerlich gefördert (bisher 120 Tage).
  • Hat ein Arbeitnehmer 2023 nachweislich keinen anderen Arbeitsplatz, kann auch an Tagen, an denen man beim Kunden und im Homeoffice arbeitet, die Homeoffice-Pauschale neben den Fahrtkosten als Werbungskosten abgezogen werden.