Ost-Renten werden nicht zu hoch besteuert

Bei Ost-Rentnern wird seit Jahren vermutet, dass diese zu viel Steuern auf ihre Rente bezahlen müssen. Hintergrund: Im Zuge der Ost-West-Rentenangleichung wurden die Ostrenten deutlich erhöht, der Rentenfreibetrag wurde jedoch nicht nach oben angepasst. Die Richter des Bundesfinanzhofs stellten klar, dass es sich bei der Ost-West-Rentenangleichung um eine normale Rentenanpassung handelte. Deshalb führt die Rentenerhöhung nicht zur Neuberechnung des Rentenfreibetrags (BFH, Az. 3.12.2019, Az. X R 12/18). Einspruchsverfahren brauchen in diesem Zusammenhang deshalb künftig nicht mehr geführt werden.