Lohnsteuer-
erklärungs-
kopfschmerz?
Werbungskosten, Sonderausgaben,
außergewöhnliche Belasung und dazu
noch verschiedene Formulare –
da kann einem schon mal der Kopf
brummen

Das Kopfzerbrechen hat jetzt ein Ende.
Entspannen Sie sich,
wir kümmern uns darum.
Steuerauf-
schieberitis?
Steuererklärung...?
Das verschiebe ich auf morgen!
Kennen Sie das auch?

Aufschieben hat jetzt ein Ende –
überlassen Sie Ihre Steuererklärung uns!

Lehnen Sie sich zurück,
wir kümmern uns darum!
Nicht bangen!
Hol Dir den
Lohixperten
Bangen und Hoffen, dass auch alles
annerkannt wird?
Das müssen Sie jetzt nicht mehr,
denn wir haben über 50 Jahre
Erfahrung und Kompetenz.

Unsere Steuerprofis stehen Ihnen
mit Rat und Tat zur Seite.
Lassen Sie sich jetzt
von uns beraten.
Lohnsteuer-
erklärungs-
angst?
Steuererklärung...?
Das verschiebe ich auf morgen!
Kennen Sie das auch?

Aufschieben hat jetzt ein Ende –
überlassen Sie Ihre Steuererklärung uns!
Legen Sie die Füße hoch,
wir kümmern uns darum!

Steueränderungen 2022 für Rentner

 

Rentner, die im Jahr 2022 erstmals eine gesetzliche Altersrente beziehen, müssen 82 Prozent ihrer Bruttorente versteuern. Im nächsten Jahr, wenn für zwölf Monate die gesetzliche Altersrente bezogen wird, ermittelt das Finanzamt bei Abgabe einer Steuererklärung 2023 dann den Rentenfreibetrag in Höhe von 18 Prozent, der einem Rentner in unveränderter Höhe bis zum Lebensende von seinen Renteneinnahmen abgezogen wird.

Wichtig: Wer bisher eine Erwerbsminderungsrente bezogen hat, die sich 2022 in eine gesetzliche Altersrente umwandelt, muss nicht 82 Prozent seiner Bruttorente versteuern. Es gilt der Besteuerungsanteil, der für die Erwerbsminderungsrente gegolten hat.

Rentner, die im Jahr 2021 ihren 64. Geburtstag gefeiert haben, profitieren im Jahr 2022 erstmals vom so genannten Altersentlastungsbetrag. Dieser beträgt im Jahr 2022 14,4 Prozent der begünstigten Einkünfte, maximal 684 Euro.